Beratung & Buchung: 07023/957084-0

Bürozeiten: Mo. - Fr. 08:30 bis 12:30
13:30 bis 17:00

Reisesuche öffnen

Reisefinder

 

hier werden Reiseträume war



weiter

Hier lesen oder anfordern



weiter

Hier Reisebus mieten



weiter

Gästebuch

09.11.2018 - 15:32 von Irene Knipf
Es war ein gelungenes Wochenende. Das Wetter - wie für uns gemacht - TOLL.
Die Fahrt mit Josef war sehr kurzweilig und nach Fahrplan gelangen wir in Innsbruck. Unser erster Aufenthalt. Danach ging es weiter zu Swarovski, da wir noch viel Zeit bis zu unserem Ziel haben. Wunderbare Anlage mit sehr schönem Park - sehr sehenswert.
Dann gegen 18.00 h sind wir in unserem Hotel Tipotsch in Stumm und werden mit einem hausgemachtem Schnaps empfangen. Zum Nachtisch kommt ein Musiker und unterhält uns mit leichter Musik und dann wird getanzt.
Samstag steht eine „Dampflok“-Fahrt von Fügen nach Mayrhofen an. Mayrhofen eine sehr schöne kleine Stadt. Nach ca. 3 Stunden Aufenthalt geht es weiter zu den Krimmler Wasserfällen. Im Hotel wieder angekommen haben wir nur kurz Zeit uns frisch zu machen, denn um 19.00 h geht es zum Abendessen und zwischen dem Hauptgang und dem Dessert gibt es ein kleine Theateraufführung. Wunderbar!
Sonntag - heißt es wieder Abschied nehmen. Nach dem Frühstück geht es noch zum Achensee - hier in Pertisau haben wir ca. 2 Stunden Aufenthalt zur freien Verfügung. Danach fahren wir noch auf die Gramai Alm zum Mittagessen. Diesen Abschnitt hätten wir uns sparen können! Es war eine „Massenabfertigung“ im wahrsten Sinne“. Josef hat von unterwegs einen Tisch reserviert. Die Tischreservierung ging wohl unter! Wir mussten uns im ganzen Lokal verteilen - und das Personal war auch überfordert! Auf das Essen haben wir bis zu einer 3/4 Stunde warten müssen. Dadurch hat sich unsere Rückfahrt sehr in die Länge gezogen und wir sind sehr spät nach Hause gekommen. Trotz dem kleinen Wermutstropfen auf der Heimfahrt war es ein gelungenes Wochenende - einfach WUNDERBAR. Jederzeit wieder.
Besonders unser Josef war super - einfach toll.


07.10.2018 - 20:46 von Jahrgang 1953 Holzmaden
Am Freitag 21.09. 2018 unternahm der Holzmadener Jahrgang 1953 zum 65`sten einen dreitägigen Ausflug nach Mittenwald. Unser Fahrer Josef fuhr uns bei herrlichem Sonnenschein sehr souverän bis in die letzten Winkel. Er machte auf seine charmante Art als Entertainer mit seinen „Weisheiten“ und guten Witzen (viel Gelächter) die Fahrten immer sehr kurzweilig. Mit seinem Fachwissen, Humor und Spontanität trug er viel zum Gelingen des einmalig schönen Ausflugs bei.
Wir bedanken uns recht herzlich bei Frau Tanja Buck für Ihre engagierte Mitgestaltung des Ablaufs in Mittenwald. Die Unterkunft und das Essen im 4-Sternehotel Hubertushof waren sehr gut. Am zweiten Abend brachte der Alleinunterhalter die 65er ganz schön in Schwung.
Wir sind uns einig beim nächsten Ausflug wollen wir wieder die Fa. Buck und Josef als Fahrer.
18.09.2018 - 20:26 von Bernd Zitzmann
Schwäbischer Albverein Sulzgries Radtour 2018 "Brenta Dolomiten"Vom 11.-16. September waren 32 E-Bike Radlerinnen und Radler bei herrlichem Wetter in der Brenta. Wir waren im Hotel Tevini in Commezzadura hervorragend untergebracht.Unser Busfahrer Tino und Radführer Rainer haben uns bei der Anfahrt ins Val di Sole bereits ausführlich informiert, was in der Woche alles geboten ist.Alle 5 Radtouren waren sehr gut vorbereitet und Rainer hat uns vieles interessantes erzählt und auch gezeigt. In den Mittagspausen gab es dann noch "Highlights" unser Busfahrer Tino hat hat ein Buffet aufgebaut, wir haben vermutet er hat mal Koch gelernt - einfach nur Spitze.Für die von A-Z gelungene Radwoche bedanken wir uns ganz herzlich bei Reisen&Radeln Buck, dem Tino und Rainer.Dies war nicht unsere erste und auch nicht unsere letzte Radreise mit "Franz Buck"Gruß Bernd aus RSKN
09.09.2018 - 12:47 von Rita Schmied
Radreise Große Ungarn Tour 01.09.2018 - 08.09.2018 Eddy`s Heimat

Von Weilheim sem mo mit am Franz nach Ungarn gfahra,
Om vom Eddy seiner Hoimat was zu erfahra.
Onderwegs hem mo no de Eddy eiglade ond da Drago hot ons nach Budapescht gfahra.
Am Sonntag sen mo no mit em Rad end puschta nei ,
an platta hema get, aber oiner muss halt da erste sei.
Em Hotel war a Reitervorführung dann,
anschließend a Menü mit ellem drom ond dran.
Oiner hot a bissle viel tronka,
Ond hot nochher sei zemmer nemme gfonda.
Morgens ischer no aus em Bett nausgfalla, aber des ko scho mol passiera wenn mo ket
hot an balla.
Oi guata Tat am nächschta Tag , die kam vom Ältaschda ond Weisarat.
Um des Wetter auszudrixa,
Hot mo missa des Programm a bissle mixa
Zuerst wara mo in Keschkemet,
ja die Stadt isch richig nett,
de Eddy isch jo au mitgfahra ond von dem he mo recht viel erfahra.
Zrück em Hotel o komma,
he mo schnell onsre Fahrräder gnomma.
40 km und Strossa mit Lecher am Rand
ond zum Schluss au no schiaba die Fahrräder durch da Sand.
Jetzt no a Kutschfahrt, die Rösser stehn scho parat,
des war a schener ond langer dag.
Mit em Bus em Rega, gots Heit weiter,
onser Stimmung isch guat ond emmer no heiter.
Dr Drago brengt ons zur Donau zrück ond do wird gradlt a ganzes Stück.
Kaloschka hoisst die barocke Stadt, die an Dom ond au a Paprika Museum hat.
Da Eddy hot em Dom a Orglspiel organisiert,
mir hen zughört ganz intressiert.
Nach em Paprika Museum sen mr in Richtung Süden nah,
Am Siokanal vorbei bis en Stadt Bonyhad.
Des isch em Eddy sei Heimatstadt,
ond des he mo elles gschaft auf em Rad.
Heit gots weiter uf em Donauradweg ,
uf da lenka Seite der isch au recht schee.
Uf am Damm fahrt mo oba, mo ko ganz toll guga,
bloss hots halt manchmol ganz viele Mugga.
Des macht ons aber gar nichts aus, beim fahra spucka mir die elle wieder aus.
Vom Eddy he mo uf dr Fahrt nach Baja elles erfahra,
Vom Land, de Leit,
de Siebabürga on de Donauschwoba.
In Baja sen mo no im Lokal dren gsessa on hen die weltberühmda Fischsupp gässa.
Nach Mohasch se mo bloß mit der Fähre nom komma,
aber dort he mo au glei die erste Eisdiele in Beschlag gnomma
Die Männer hen dann no a Bierle zischt,
on em Bus hot se no da schlaf erwischt.
Em Hotel a komma, de mo diesmol net Fahrrad gfahra,
en Buss sen mo nei
und Ruck zuck
weg ware mo.
Da Eddy hot für ons an obend gestaltet,
do ko da Franz ausnahmsweise mol net er mithalda.
Des Essa war guat on viel wars au,
d Musik hot gspielt ond danz He mo au.
An Chor hot deitsche volksliedr gsonga,
Mir hen mitgmacht des isch uns ganz guat glonga.
Als aber da Eddy au no trompete hot spielt,
hen mo elle kriagt woiche Knia.
Der Saal hot topt bei dem Tausendsassa ond Teifelskerl,
on so wird aus dem kleina Eddy a Riesenker.

Heit Morga ware mir elle überrascht
denn em Bus do war der Kuno der erste uff seim Platz.
Nach Pesch se mo gfahra der 5 größta Stadt,
die Ungarn ons zu bieta hot.
Die schene Häuser en da Stadt,
hot ons zeigt die Monika.
Gradlt se mo , an da Badesee, an kloiner,
Fisch hen dren badet von ons aber koiner
A Picknick mit Wurscht, Käs, Wasser ond Wei,
was da Eddy mit seiner Frau zaubert isch superfei.
Weiter gings Bergauf ond Bergab,
dass oim fast die Puste wird knapp. An Eikehrschwung zom Eddy seim Freind,
schnell a Bierle trenka ond no gots heim.
Mir hen denkt ond da Eddy hot lenkt,
direkt zu ihm en da Garta,
wo au scho die Schnäpsla wartet.
Womit hen mir die Gastfreundschaft verdient, mit der da Eddy und sei Frau ons bedient.
En Bonyhad wars richtig schee,
aber jetzt fahre mir weiter an da Plattasee.
Do gots neme ruf ond nah,
do gots wieder eba mit em Rad.
Der Eddy muss uns leider Heit no verlassa ,
Mir werdet ihn schweren Herzen entlassa.

Am Plattesee wird er ons no begleida,
on a schena Fahrt bereida.
Uf da Südseit vom See, kommt mo ganz nah ans Wasser,
mo ko mit de Fias nei oder mit de Händ neifassa.
Kurz vor da Fähre zur Halbinsel nom,
he mo was Essa missa,
denn onser Maga hot brommt.
Da Luna hot do sein Radschlüssl verschlampt,
da Franz lässt an sucha ,
hot an aber scho en da Hand.
Uf der Halbinsel Tihany liegt ganz oba a Benediktienerabtei,
do fahra mo nuf, aber des isch für heit die oinziga plogerei.
Überm See do hem mo ausprobiert,
ob des versprochene Echo funktioniert.
Oi Teil dr Gruppe hot no die Kirch o gugt,
do andre hot drweil an Kaffee verschluckt.
Nach 48 km wara mo en Balatonfüred im Hotel o komma,
da Büffel mit seiner Schneck isch no schnell en da Pool nei spronga,
Am obend no a guats Abschlussessa,
Dann bleib die Ungarnreise für ons unvergessa.
Rita Schmied
06.09.2018 - 14:02 von E. Walz
28.8.2018 - Ein (wunderschöner) Tag am Bodensee! - Ja, auch Tages-Radreisen können einen solch nachhaltigen Eindruck hinterlassen, wie es bei mir der Fall ist. Mit dem Radbegleiter Kurt waren wir bestens versorgt. Bei der Abfahrt vermittelte er uns alles Notwendige. Die Route war - mit der Fähre von Friedrichshafen nach Romanshorn - so herrlich, über Arbon nach Rorschach, durchs Naturschutzgebiet Rohrspitz nach Bregenz und weiter nach Lindau. Kurt war immer wieder in Reichweite und hielt Kontakt zu seinen Radlern. Obwohl aus den 50 sogar 60 km wurden eine gut gelungene Tour. Dafür ganz großes Lob und vor allem vielen Dank für die gute Begleitung.
Hoffentlich bald wieder.
04.09.2018 - 09:43 von Günter Kaiser
Ammergauer Alpen vom 21.08. - 22.08.18 Alles hat gepasst, Wetter, Busfahrt, Guide und Hotel, alles war perfekt. Wir waren das 1. Mal dabei und bestimmt nicht das letzte Mal, wir waren sehr zufrieden. Das lag sicher auch an der guten Führung von Carola, an Sie nochmals ein herzliches Dankeschön. Als Schlussfahrer mit unserem Tandem hatten wir alles nach vorne gut im Blick und mussten an den Bergen gegen die E-Bike uns mächtig in die Pedale stemmen um den Anschluss nicht zu verpassen. Aber bergab konnten wir wieder zügig aufschließen. Nico unser Busfahrer war ganz schön erstaunt als wir am Abfahrtsmorgen mit unserem Tandem dastanden, er wusste nichts davon, konnte aber problemlos unser Tandem verladen. Er brachte uns in zügiger, sicherer Fahrt zum Startort in Oberammergau und auch wieder gut nach Hause. Auch das Gepäck hatte er bereits in unser Hotel gebracht bis wir in Weilheim/Ob. ankamen. Dank auch an das Buck-Team die für uns ein behindertengerechtes Zimmer reserviert hatten. Nochmals herzlichen Dank das Tandemteam Doris und Günter Kaiser aus Ebersbach
17.08.2018 - 06:56 von Manfred Diez
Es ist schon eine Woche her, dass ich mit anderen 38 Radfreunde die Alpenüberquerung an die Adria erleben durfte.

Es war für mich eine wunderbare Tour, sehr gut organisiert, hervorragend geplant und erfüllte jede Ansprüche für uns Radler.

Unsere Picknicks am Bus waren perfekt . Wir wurden bestens mit Obst, Melonen und Getränke versorgt. Keine Wünsche blieben offen. Die Hotels waren für meine Ansprüche sehr gut, sowohl das Frühstück und Abendessen am Buffet. Die Führung durch die Städte mit ca. 38 Personen (2 Radgruppen) gingen reibungslos und ohne jegliche Zwischenfälle. Ebenso die Platten :-( am Fahrrad wurden seeehr schnell und kameradschaftlich gelöst.

Die Fahrt mit dem klimatisierten Reisebus an unseren Ausgangspunkt und zurück war bei dieser Hitze sehr angenehm. Die Busbegleitung und Koffertransport war auch nicht zu Verachten. Die Verladung in den hochmodernen Rad- Spezialanhänger ging Ruck- Zuck.

Ich denke gerne an das Erlebnis der Radtour zurück, und werde es lobend weiter sagen.
31.07.2018 - 18:27 von Rainer Goll
31.7.2018 von Rainer Goll und Karin KollmannUnsere erste Radreise mit der Fa. Buck führte uns an die französische Mosel. Mit unserem hervorragenden Guide Karl-Heinz radelten wir durch die wunderschöne Landschaft entlang der jungen Mosel, verschiedenen Kanälen, Wäldern und Seen. Quartier bezogen wir in Epinal und der pulsierenden Stadt Metz. Unterwegs und bei den Stadtführungen ließ uns Karl-Heinz an seinem reichen architektonischen und kulturellen Wissen teilhaben. Zwei mal hat uns Tino mit einem reichhaltigen Picknick im Grünen überrascht, so dass wir gestärkt und frohgemut weiter radeln konnten. Der immer freundliche und gut gelaunte Tino meisterte umsichtig alle Verkehrsprobleme und brachte uns sicher wieder nach Weilheim. Herzlichen Dank an Karl-Heinz, Tino und Regina!Unsere nächste Radreise mit der Fa. Buck haben wir bereits gebucht.
24.07.2018 - 21:06 von Gerhardt Gieß
Ostsee - Schweriner See
Durch liebliche, waldreiche Landschaften, in traditionsreiche Hansestädte, an Traumstrände in bunten, quirligen Badeorten führte uns das Buck'sche A-Team mit Franz, Tino und Carola.
Bestens vorbereitete Touren brachten uns bei durchweg sonnigem Wetter wohlbehalten und gut gelaunt zurück ins Quartier, wo jeden Abend ein vorzügliches Menue uns verwöhnte.
Es war einfach wieder eine Traumwoche nach dem Motto:
"Erwartungsvoll hin - ond begeischdert zruck - Reisen & Radeln mit Franz Buck"
Vielen Dank und bis bald sagen Eure Denkendorfer and friends

11.07.2018 - 09:22 von Robert Scheu mit Jahrgang 1951 aus Owen- Teck
Wir hatten mit Buck Reisen und Radeln einen nicht zu übertreffenden Ausflug , Rhein in Flammen .Topp Bus topp Fahrer Nico topp Hotel in Mainz . Vielen herzlichen Dank für diese Zwei Tage ,und immer wieder gerne !
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.Mehr InfosOk